Gestalten macht Spaß

Nachricht 06. Mai 2021

Interview mit dem bisherigen Layouter des GEMEINDEBRIEFs, Benjamin Loske, und mit Alicia Konrad, der zukünftigen Layouterin. Die Fragen stellte Hans Hartmann.

Hallo Alica, hallo Benjamin, schön euch hier zu sehen! Dieser Gemeindebrief ist ja ein ganz besonderer. Für dich, Alicia, ist es der erste, den du als Layouterin gestalten wirst. Und für dich, Benjamin, ist es der letzte. Mit diesem GEMEINDEBRIEF übergibst du das Staffelholz an deine Nachfolgerin. Wie kam es dazu?

Benjamin: Nach mittlerweile fast sieben Jahren, in denen ich den GEMEINDEBRIEF begleiten durfte, hat sich bei mir vieles getan. So habe ich vor einiger Zeit mein Studium abgeschlossen und bin nach Hamburg gezogen, um von dort aus ins Berufsleben zu starten. Beruflich habe ich nun mit sehr ähnlichen Dingen zu tun. Dadurch habe ich für mich einfach feststellen müssen, dass es mir auf Dauer nicht guttut, wenn das Ehrenamt zur „Verlängerung“ des Jobs wird. Deshalb habe ich die Notbremse gezogen, bevor der Gemeindebrief darunter leiden musste und freue mich, dass sich so schnell eine Nachfolgerin gefunden hat.

Alicia: Im letzten GEMEINDEBRIEF habe ich die Anzeige gesehen, dass eine Person für das Layout gesucht wird. Da ich mir vorstellen kann später in diesem Beruf zu arbeiten, denke ich, dass es sehr gut ist die Möglichkeit zu nutzen und schon einige Vorerfahrungen zu sammeln.

Was machst Du sonst so?

Alicia: Ich bin 17 Jahre alt und gehe noch zur Schule. In einem 2-wöchigen Praktikum durfte ich schon ein wenig Erfahrungen in diesem Bereich sammeln. Jedoch bin ich noch nicht ganz so vertraut mit der Aufgabe. Deshalb wird mich Benjamin zu Beginn noch ein wenig unterstützen.

Und wie bist du, Benjamin, damals dazu gekommen und was machst du jetzt beruflich?

Benjamin: Du hast mich damals gefragt, ob ich nicht Lust hätte diese Aufgabe zu übernehmen. Ich hatte gerade mein Studium im Bereich des Mediendesigns begonnen und es hat es mich gereizt, auf diese Art praktische Erfahrung zu sammeln. Auch beruflich habe ich nun natürlich mit Mediengestaltung zu tun, in der Unternehmenskommunikation eines Rohkaffeedienstleisters – typisch hamburgisch also und obendrein ein superspannendes Thema.

Warum ist bzw. war es für dich reizvoll, gerade einen Gemeindebrief zu gestalten?

Alicia: Für mich ist es sehr reizvoll, Vorerfahrungen zu sammeln. Ich möchte mich kreativ ausleben und viel von dieser Aufgabe lernen und mich verbessern. Darüber hinaus möchte ich mich gerne ehrenamtlich engagieren.

Benjamin: Für mich war das Großartige an dieser Aufgabe, dass ich auf meine Weise und oft auch über die Distanz einen Beitrag zum Gemeindeleben beitragen konnte. Gleichzeitig war es für mich auch Gelegenheit, mich auszuprobieren und gestalterische Erfahrung zu sammeln und damit sowohl den GEMEINDEBRIEF, als auch mich selbst weiterzuentwickeln.

Worüber hast du, Benjamin, dich gefreut? Und was wünschst du, Alicia, dir jetzt für die neue Aufgabe?

Benjamin: Neben dem bereits gesagten war der 3. Platz beim Gemeindebriefpreis der Landeskirche 2017 ein Highlight. Dir, Alicia, wünsche ich, dass ihr vom Team und von den Lesern die gleiche Offenheit für deine Ideen entgegengebracht wird, die ich dankenswerterweise (fast) immer erfahren durfte. Und natürlich, dass du bei all der Arbeit und auch wenn es mal chaotisch wird, den Spaß daran nicht verlierst!

Ich danke dir, Benjamin, für die vielen gelungenen und kreativen Layouts in den letzten sieben Jahren und wünsche dir weiterhin viel Erfolg! Und dir, Alicia, wünsche ich viel Freude an deiner neuen Aufgabe und ebenso viel Erfolg dabei!

Alicia: Danke für die Möglichkeit den GEMEINDEBRIEF gestalten zu dürfen! Und dir Benjamin alles Gute.

Benjamin: Vielen Dank, machen Sie und Ihr es gut. Wir sehen oder hören bestimmter noch mal voneinander!