Abschied von Pastor Hans Hartmann

Nachricht 08. Juni 2021

Ein Gruß zum Abschied

Liebe St.-Michaelis-Gemeinde,

das Thema des vorliegenden Gemeindebriefes - „Unterwegs sein“ – ist für mich persönlich sehr aktuell. Denn nach fast 20 Jahren in der St.-Michaelis-Kirchengemeinde und über 25 Jahren im Kirchenkreis Osnabrück breche ich nun wieder auf und ziehe zusammen mit meiner Frau nach Nordhorn. Dort wartet ab dem 1. Juli eine neue Aufgabe in der Christus-und-Kreuz-Kirchengemeinde auf mich; meine Frau arbeitet dort bereits seit Anfang Mai in der Verwaltung des Landkreises Grafschaft Bentheim.

Für viele von Ihnen mag dieser Schritt unerwartet kommen. Wir haben selbst nicht geahnt, dass sich so kurzfristig eine berufliche Veränderung für uns beide ergeben würde. Als sich die Möglichkeit dazu in Nordhorn abzeichnete, fanden wir nach ein paar Tagen Bedenkzeit, dass es ein guter Zeitpunkt für einen „Tapetenwechsel“ sei. Wenn nicht jetzt, wann dann? Nun freue ich mich auf die Herausforderung in der Nordhorner Christus-und Kreuz-Gemeinde mit 7.000 Mitgliedern und einem tollen Team.

Wenn ich auf die Zeit in Michaelis zurückschaue, dann erinnere ich mich zuerst an die vielen unvergesslichen und wertvollen Begegnungen in der Gemeinde - in den Gottesdiensten mit Kindern und Erwachsenen, bei Konfirmationen, Taufen, Trauungen und Trauerfeiern, in den Gruppen und Kreisen, bei Besuchen, auf Freizeiten, in Kita und Krippe, den Schulen, bei Gemeindefesten oder zufälligen Treffen auf der Straße und im Supermarkt. Eine Fülle von vielfältigen Eindrücken, Erlebnissen und Erfahrungen, an die ich immer wieder zurückdenken werde.

Ich bin erfüllt von Dankbarkeit für das Vertrauen, das mir in den vergangenen zwei Jahrzehnten von so vielen Menschen entgegengebracht wurde. Und ich fühle mich beschenkt mit dem, was durch die gute Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitenden, Ehren- und Hauptamtlichen, in dieser Zeit gewachsen und gelungen ist und was wir zusammen auch über die Gemeindegrenzen hinweg in den beiden Stadtteilen anstoßen und bewirken konnten – auch im gemeinsamen Tun mit den ökumenischen Geschwistern.

Der Abschied fällt mir nicht leicht. Ich habe mich in der Gemeinde und in Eversburg zu Hause gefühlt. Meine Kinder sind hier zur Schule gegangen, wurden konfirmiert und sind erwachsen geworden. Ich habe hier geheiratet und bin 20 Jahre älter geworden. Jetzt ist es auch für mich gut, noch einmal aufzubrechen und etwas Neues zu beginnen.

Bis die Pfarrstelle wiederbesetzt wird, kann erfahrungsgemäß einige Zeit vergehen. Bis auf weiteres übernimmt mit Pastor Friedemann Keller ein von mir sehr geschätzter Kollege die Vertretung. Der Kirchenvorstand ist ebenfalls gut vorbereitet und wird alle anstehenden Aufgaben weiterführen.

Meine Verabschiedung aus St. Michaelis ist für Sonntagnachmittag, 27. Juni um 15 Uhr, geplant. Bei schönem Wetter auf dem Kirchplatz und mit hoffentlich vielen lieben und vertrauten Gästen. Bitte melden Sie sich zu diesem Gottesdienst persönlich an (gottesdienst-besuchen.de)  Bleiben Sie bis dahin behütet! Ihr

Pastor Hans Hartmann