Osnabrücker Friedensintiative und Friedensappell

Osnabrück, 25. Februar 2022

Zum Überfall Russlands auf die Ukraine

Wir sind entsetzt und verurteilen den militärischen Überfall der russischen Armee auf die Ukraine. Nach Ende des 2. Weltkrieg kommt es zum wiederholten Mal zu einem blutigen Krieg in Europa - und wieder ist es die Zivilbevölkerung, auf deren Rücken die geostrategischen Großmachtinteressen ausgetragen werden.

Wir fordern:
- Sofortige Einstellung aller Kriegshandlungen!
- Abzug des gesamten russischen Militärs aus der Ukraine!
- Einberufung der UN-Vollversammlung zur Verurteilung der russischen Aggression, die der Charta der Vereinten Nationen widerspricht!
- Sofortige massive humanitäre Hilfe für die betroffene Bevölkerung!
- Unbeschränkte Aufnahme von Flüchtlingen durch die EU!
- Wiederaufnahme von Verhandlungen unter Federführung der UN!
- Sofortige Rückkehr zu den völkerrechtsverbindlichen Minsk II
Verabredungen!
- Einberufung einer Konferenz für gemeinsame Sicherheit in Europa mit Russland!

Mit einer Mahnwache will sich die Osnabrücker Friedensinitiative (OFRI) am Samstag, den 26.2.2022, für Frieden in der Ukraine einsetzen.
Nach dem um 11.30 Uhr beginnenden Friedensgebet in der Marienkirche soll es um 11.45 Uhr vom Treffpunkt vor dem Rathaus in einem Schweigemarsch zum Jürgensort gehen. Dort wird es die Möglichkeit geben, eine Unterschriftenliste zu unterzeichnen, eigene Vorschläge auf einer Plakatwand niederzuschreiben und darüber ins Gespräch zu
kommen.

Osnabrücker Friedensinitiative (OFRI)

c/o Th. Müller
Voxtruper Str. 69
49082 Osnabrück
Tel.: 0541/49194
th.mueller@osnanet.de
www.osnabruecker-friedensinitiative.de

Friedensappell der 11. Ökumenischen Vollversammlung

Die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) findet 2022 erstmals in Deutschland statt. Vertreterinnen und Vertreter von rund 350 Kirchen treffen sich vom 31. August bis 8. September 2022 in Karlsruhe. Sie vertreten über 500 Millionen Christinnen
und Christen aus mehr als 120 Ländern.

Als Unterzeichnende appellieren wir an die einladenden Kirchen:
Nutzen Sie die Aufmerksamkeit, die Ihnen im Vorfeld und während der Vollversammlung zu Teil wird. Bekräftigen Sie in Deutschland, in Europa und weltweit, in Kirche, Staat und Gesellschaft das Bekenntnis zum Gerechten Frieden!