Wir haben gewonnen!

Gemeindebrief der Region Nordwest belegt 3. Platz beim Gemeindebriefpreis der Landeskirche

Das Redaktionsteam bekommt immer wieder konstruktiv-kritische Hinweise zu unserem Gemeindebrief. Was gelungen sei und was weniger; was „schon ganz schön“, aber auch noch zu verbessern sei. Diese gut gemeinten Anregungen fließen in die Vorbereitung des nächsten Gemeindebriefes mit ein, so dass – idealerweise – eine stetige Verbesserung der Qualität unseres gemeindlichen „Nachrichtenmagazins“ stattfindet.

Daraus erwächst dann auch die Lust, sich einmal mit anderen zu vergleichen und zu messen. Anlass dazu bot der erste Gemeindebriefpreis der Landeskirche Hannovers, der im Sommer ausgeschrieben wurde. Die Jury, die sich aus Journalisten und kirchlichen Medienprofis zusammensetzte, bewertete Inhalte, Texte, Bilder und grafische Gestaltung der Gemeindebriefe und vergab unter den eingesandten Exemplaren für die drei Besten Geldpreise. Zusätzlich wurden sieben Sonderpreise ausgelobt. Wir beteiligten uns und schickten Ende August einen dicken Umschlag mit der Sommerausgabe 2017 unseres Gemeindebriefes („Leben lebt vom Aufbruch“) nach Hannover, ganz nach dem Motto: „Dabei sein ist alles!“

Die Einladung zur Preisverleihung war eine umso dickere Überraschung: unser Brief hatte die Jury überzeugt und war unter den Prämierten! Ob in einer der Sonderkategorien oder gar unter den besten Drei, wurde allerdings noch nicht verraten. Als dann die Katze aus dem Sack gelassen wurde, konnten wir es kaum fassen. Unser GEMEINDEBRIEF belegte unter 188 Einsendungen den dritten Platz und wurde mit 500 Euro prämiert. Besser noch als das Geld taten uns die anerkennenden Worte von Tobias Glawion, Chefredakteur des Evangelischen Kirchenfunks Niedersachen-Bremen. Lassen Sie mich deshalb aus der Laudatio zitieren:

„Überzeugt hat uns da das starke gewinnende Titelbild, das wie bei einer guten Radiosendung, einer guten Morgenshow dazu verleitet, dran zu bleiben, weiter zuzuhören – Pardon – weiter zu lesen.
Dazu die passende Titelseite „Leben lebt vom Aufbruch“, die fast wie ein Radio-Hit von Madonna, Herbert Grönemeyer und Co. dazu verleitet, weiter dran zu bleiben, und dazu noch zum Nachdenken einlädt.
Wunderbar auch die eindeutigen Rubriken, die klare Struktur im Gemeindebrief selbst: Editorial, Andacht, Thema, Kinder, Jugend – alles das macht nicht nur einen aufgeräumten Eindruck – nein, es ist vor allem auch ausgewogen und gut verdaulich.
Das Layout haben wir als luftig – also nicht erdrückend – empfunden. Starke Bilder mit Symbolkraft sind der perfekte Eye-Catcher für das Thema „Im Urlaub unterwegs sein“.
Bereits das Editorial nimmt den Leser – so wie ein guter Moderator bei einer erfolgreichen Sendung – mit auf die Reise in die Themen und Rubriken des Gemeindebriefs.
Wie in einer guten Service-Sendung wird dabei immer auf den Service für den Leser geachtet. Beteiligung wird groß geschrieben. Und das gefällt. Immer zur vollen Stunde gibt’s im Radio die Nachrichten. Auch das gibt es bei diesem Gemeindebrief unter der Rubrik „Region Nordwest“. Dort ist der Leser immer bestens informiert.
Dazu eine vorbildliche Kontaktseite: übersichtlich und personalisiert. Der Leser sieht dort die Pastoren im Bild, das schafft Nähe.
Alles in allem also eine überzeugende, gut überlegte Show – will meinen: ein wirklich überzeugendes Gemeindebrief-Konzept. “

Man muss sich diesem Urteil sicherlich nicht in allen Punkten vorbehaltlos anschließen. Aber wir freuen uns über die positive Resonanz auch von professioneller Seite. Ihr eigenes Urteil dürfen und sollen Sie sich nun wieder selber machen. Es freut uns, wenn es ähnlich positiv ausfällt.

Hans Hartmann, Pastor

Nahmen den Pokal und das Preisgeld in Hannover entgegen: Hans Hartmann, Monika Appel, Inge Köster, Benjamin Loske
Nahmen den Pokal und das Preisgeld in Hannover entgegen: Hans Hartmann, Monika Appel, Inge Köster, Benjamin Loske