Mit der Taufe wird ein Mensch in die christliche Gemeinschaft aufgenommen und erhält den Segen Gottes. Durch die Taufe entsteht ein Band, das Mensch und Gott miteinander verbindet. Das Element der Taufe ist das Wasser. Dreimal gießt der Pastor Wasser über den Kopf des Täuflings. Alles, was den Menschen von Gott trennt, wird mit der Taufe symbolisch abgewaschen.

In der evangelischen Kirche ist die Kleinkindertaufe am weitesten verbreitet. Sie erfolgt auf Wunsch der Eltern oder der Sorgeberechtigten. Es genügt das Verlangen eines Elternteils oder eines Sorgeberechtigten, wenn der andere nicht widerspricht. Sollte kein Elternteil der Kirche angehören, kann die Taufe dennoch stattfinden, wenn die Eltern offen sind für eine christliche Erziehung ihres Kindes, zum Beispiel durch die Paten.

Es gibt auch die Möglichkeit, Kinder im heranwachsenden Alter, etwa vor dem Schulbeginn zu taufen. Das hat den Vorteil, dass die Taufe für das Kind erinnerbar ist und dass das Kind auch ein eigenes Fest hat. In diesem Fall ist nach der Geburt eine Segnung des Kindes im Gottesdienst möglich.

  • Wer als Kind nicht getauft wurde, kann sich jederzeit als Erwachsene/r taufen lassen, wenn er oder sie sich der christlichen Gemeinschaft anschließen möchte. Voraussetzung dafür ist die Teilnahme an einem Taufseminar. Solche Kurse werden In Osnabrück werden regelmäßig angeboten.
  • Für Taufen ist grundsätzlich das Pfarramt des Hauptwohnsitzes zuständig. Ausnahmen von dieser Regelung sind bei Taufen möglich, wenn rechtzeitig vor der Taufe das Einverständnis des zuständigen Pfarramts eingeholt wird. Zur Anmeldung einer Taufe kommen Sie bitte ins Gemeindebüro. Es werden benötigt: das Familienstammbuch (falls vorhanden) bzw. eine Geburtsurkunde und Nachweise zur Kirchenmitgliedschaft der Paten (Patenbescheinigung), welche das zuständige Pfarramt erstellt. Diese können bis zur Taufe nachgereicht werden.
  • Die Zahl der Paten ist nicht vorgeschrieben. Alle Mitglieder einer der Kirchen, die Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) sind, können Paten werden. Wer keiner Kirche angehört, kann das Patenamt nicht übernehmen.
  • Taufen finden bei uns in St. Michaelis in der Regel im Gemeindegottesdienst um 9.30 Uhr statt. Sollten drei oder mehr Taufen an einem Sonntag angemeldet werden, feiern wir auch gerne einen eigenen Taufgottesdienst um 11 Uhr. Auch andere Tauftermine sind nach Absprache grundsätzlich möglich.

Nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt mit dem Pfarrbüro oder Pastor Hartmann auf.